Telefonische Beratung unter         089 244189090 

      Montag - Freitag 9-12 | 14-17Uhr

Medizinsche Cannabis-Therapie bei Chronischen Schmerzen

Was sind chronische Schmerzen?

Als chronische Schmerzen bezeichnet man Schmerzen, die seit mindestens drei bis sechs Monaten fast immer vorhanden sind oder häufig wiederkehren und den Patienten körperlich (Beweglichkeitsverlust, Funktionseinschränkung), körperlich-kognitiv (Befindlichkeit, Stimmung, Denken) und sozial beeinträchtigen.

Zahlen und Fakten ¹

Die Prävalenz (Krankheitshäufigkeit) liegt bei 10-20 % (in Deutschland) [1]. Ca. jeder fünfte Patient in hausärztlichen Praxen leidet unter chronischen Schmerzen. Man schätzt, dass in Deutschland 8-16 Millionen Menschen an chronischen Schmerzen leiden [1]. In der Regel sind mehrere Körperregionen betroffen. Am häufigsten klagen die Betroffenen über Rücken- und Gelenkschmerzen.
Die 3-Monatsprävalenz für Schmerzen bei Kindern liegt bei 71 %.
Die Prävalenz für chronische, funktionelle Bauchschmerzen liegt bei bis zu 25 %

Häufigste Ursache chronischer Schmerzen: Erkrankungen des Bewegungsapparates (16 %);
Hier am häufigsten: Rückenschmerzen (ca. 10 % der Gesamtbevölkerung)

Annähernd 50 % der Betroffenen mit chronischen Schmerzen warten über ein Jahr auf eine Diagnose. Je später sich ein Betroffener in Behandlung begibt, desto ungünstiger ist die Prognose. In vielen Fällen dauert es sehr lange, bis eine adäquate Therapie, die in der Regel interdisziplinär (fachübergreifend) ist, gefunden wird. Chronische Schmerzen sind sehr belastend. Lebensqualität und die psychische Verfassung der Betroffenen leidet erheblich. 19 % sind der Meinung, dass ihre Schmerzen nicht angemessen behandelt werden.

Chronische Schmerzen sind vermehrt mit Angsterkrankungen, Depressionen, somatoformen Störungen sowie posttraumatischen Belastungsstörungen vergesellschaftet

50 % der Personen geben an, dass ihr chronischer Schmerz direkte Auswirkungen auf ihren
Beschäftigungsstatus hat, und durchschnittlich 18 % der Patienten mit chronischen
Schmerzen sind aufgrund ihres Gesundheitszustands nicht in der Lage zu arbeiten.
Selbst wenn sie ihrer Arbeit nachgehen können, haben die Patienten in mindestens 42 % der
Fälle das Gefühl, dass sie durch den chronischen Schmerz in der Verrichtung ihrer Arbeit
beeinträchtigt sind.

39 % der Patienten mit chronischen Schmerzen sind der Ansicht, dass ihr Gesundheitszustand
negative Auswirkungen auf das Zusammenleben mit Familie und Freunden hat, und 21 %
haben das Gefühl, aufgrund ihres Schmerzes gesellschaftlich isoliert zu sein.

Nach einer Schätzung aus dem Jahr 2002 entfallen 6 – 8 % der Gesundheitsausgaben auf die
Behandlung chronischer Schmerzen.
Insgesamt resultiert aus den direkten und indirekten Kosten eine volkswirtschaftliche
Belastung von 20,5 – 28,7 Milliarden Euro.

Medizinisches Cannabis bei Chronischen Schmerzen

Im Laufe der Jahre gab es unzählige Studien, die sich mit der Wirksamkeit von medizinischem Cannabis bei der Behandlung chronischer Schmerzen befassten. In einer bestimmten Studie wurden die Ansichten von Patienten mit chronischen Schmerzen zu medizinischem Marihuana untersucht. An der Studie nahmen 984 Patienten mit chronischen Schmerzen teil, darunter solche mit neuropathischen Schmerzen, Rückenschmerzen, Arthritis, postoperativen Schmerzen, Kopfschmerzen und Bauchschmerzen. In dieser speziellen Studie gaben zwei Drittel der Patienten an, dass die Schmerzlinderung der Hauptvorteil des Marihuana-Konsums sei. Ein verbesserter Schlaf war der am zweithäufigsten berichtete Vorteil. [2]

Darüber hinaus zeigte eine andere Studie einen Rückgang des Opioid-Konsums um 64 % bei Patienten mit chronischen Schmerzen, die medizinisches Marihuana konsumierten. Bei diesen Patienten traten weniger Nebenwirkungen und eine verbesserte Lebensqualität auf. Aufgrund der anhaltenden Opioid-Epidemie hat medizinisches Cannabis als mögliche alternative Behandlung zunehmend an Bedeutung gewonnen. Im Gegensatz zu Opioiden verursacht Marihuana keine Atemdepression, was zu geringeren Sterblichkeitsraten führt. [3]

1. Initialer Schmerzreiz
2. Überhandnahme des Schmerzes und Einnahme des Lebenmittelpunktes
Therapie-Ziel: Reduktion der Schmerzen
Therapie-Ziel: Entfernung aus dem Mittelpunkt des Lebens

Therapie-Verlauf

Initialer Schmerzreiz
Überhandnahme des Schmerzes
Therapie-Ziel: Reduktion der Schmerz
Therapie-Ziel: Entfernung aus dem Mittelpunkt des Lebens

Quellen:
[1] InSites Consulting. Pain Proposal Patient Survey. August – September 2010. Power Point. (Conducted in 2,019 people with chronic pain across 15 European counties. Funded by Pfizer Ltd.)

[2] Piper BJ, Beals ML, Abess AT, Nichols SD, Martin MW, Cobb CM, DeKeuster RM. Chronic pain patients’ perspectives of medical cannabis. Pain. 2017 Jul;158(7):1373-1379. [PMC free article] [PubMed]

[3] Boehnke KF, Litinas E, Clauw DJ. Medical Cannabis Use Is Associated With Decreased Opiate Medication Use in a Retrospective Cross-Sectional Survey of Patients With Chronic Pain. J Pain. 2016 Jun;17(6):739-44. [PubMed] [Reference list]

 
 

© 2023 Kanna Medics GmbH | Alle Rechte vorbehalten