Telefonische Beratung unter         089 244189090 

      Montag - Freitag 9-12 | 14-17Uhr

Wie wird medizinisches Cannabis eingenommen?

testeur-de-cbd-qZ745qiP1KI-unsplash

Medizinisches Cannabis wird als Behandlungsoption für verschiedene Krankheiten und Symptome immer beliebter. Doch wie wird es eigentlich eingenommen? In diesem Blogbeitrag wollen wir einen Blick auf die verschiedenen Methoden der Einnahme von medizinischem Cannabis werfen und ihre Vor- und Nachteile beleuchten.

Rauchen

Eine der bekanntesten und traditionellsten Methoden der Cannabis-Einnahme ist das Rauchen. Dabei werden die getrockneten Blüten oder Extrakte in Form von Joints, Bongs oder Pfeifen inhaliert. Beim Rauchen tritt die Wirkung des Cannabis schnell ein, da die Inhaltsstoffe direkt in die Lunge gelangen und von dort aus in den Blutkreislauf gelangen. Allerdings kann das Rauchen zu gesundheitlichen Problemen führen, insbesondere bei langfristigem Konsum. Zudem ist die Dosierung schwierig zu kontrollieren.

Verdampfen

Eine weniger schädliche Alternative zum Rauchen ist das Verdampfen von medizinischem Cannabis. Dabei werden die Blüten oder Konzentrate in einem Vaporizer erhitzt, wodurch die Wirkstoffe freigesetzt werden, ohne dass Verbrennungsprodukte entstehen. Das Verdampfen ermöglicht eine bessere Kontrolle über die Dosierung und ist schonender für die Atemwege als das Rauchen. Zudem tritt die Wirkung ebenfalls relativ schnell ein.

Essen oder Trinken (orale Einnahme)

Eine weitere Möglichkeit der Einnahme von medizinischem Cannabis ist die orale Aufnahme. Hierbei werden Cannabisprodukte in Form von Lebensmitteln (edibles) oder Getränken konsumiert. Die Wirkstoffe werden dabei über den Magen-Darm-Trakt aufgenommen und gelangen später in die Blutbahn. Die Wirkung tritt verzögert ein, da der Körper Zeit benötigt, um die Substanzen abzubauen und aufzunehmen. Die Dosierung kann schwieriger sein, da die Wirkung langsamer spürbar wird und es zu unterschiedlichen Reaktionen des Körpers kommen kann.

Sublinguale Einnahme

Bei der sublingualen Einnahme werden Tinkturen oder Öle unter die Zunge getropft. Die Wirkstoffe werden über die Mundschleimhaut aufgenommen und gelangen so schnell in den Blutkreislauf. Diese Methode ermöglicht eine schnelle Wirkung und eine bessere Dosierbarkeit. Sublinguale Präparate sind auch praktisch für unterwegs, da sie diskret und einfach zu handhaben sind.

Transdermale Anwendung

Die transdermale Anwendung von medizinischem Cannabis erfolgt durch die Aufnahme über die Haut. Dabei werden Cremes, Salben oder Pflaster verwendet, die direkt auf die Haut aufgetragen werden. Die Wirkstoffe werden langsam und kontinuierlich freigesetzt und gelangen über die Haut in den Körper. Diese Methode eignet sich vor allem zur lokalen Behandlung von Schmerzen oder Entzündungen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Wahl der Einnahmemethode von verschiedenen Faktoren abhängt, wie der Art der Erkrankung, den individuellen Bedürfnissen des Patienten und den ärztlichen Empfehlungen. Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf medizinisches Cannabis, daher kann es hilfreich sein, verschiedene Methoden auszuprobieren, um diejenige zu finden, die am besten für Dich geeignet ist.

Abschließend ist anzumerken, dass die genaue Dosierung und Anwendung von medizinischem Cannabis in Absprache mit einem qualifizierten Arzt erfolgen sollte. Eine individuelle Beratung ist unerlässlich, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen und potenzielle Risiken zu minimieren.

Medizinisches Cannabis bietet eine alternative Behandlungsmöglichkeit für viele Menschen. Die Vielfalt der Einnahmeoptionen ermöglicht es, die Therapie an die individuellen Bedürfnisse anzupassen. Durch unsere fundierte Beratung und ärztliche Begleitung kann medizinisches Cannabis effektiv und sicher eingesetzt werden, um Symptome zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern.

© 2023 Kanna Medics GmbH | Alle Rechte vorbehalten